Hinterweiler

Allgemein:
Einwohner: 272 Höhe: 600 m VG Daun; Kreis Daun; Rh. - Pf.;

Wappen:
Schild mit Bogen zum Schildhaupt geteilt, oben in Silber ein wachsender, schwarzer, rotbewehrter Adler, unten in Grün ein mit 3 goldenen Ähren belegter, silberner Mühlstein. Der grüne Berg im unteren Wappenteil steht für den nahezu 700 m hohen Ernstberg. Vom Mittelalter an bis etwa 1930 wurden am Fuße des Ernstberges Mühlsteine gebrochen. Dies wird durch den Mühlstein dokumentiert. Die 3 goldenen Ähren weisen darauf hin, das die Landwirtschaft für Jahrhunderte Haupterwerbsquelle des Ortes war. Der Adler ist das Attribut des Orts- und Kirchenpatrons, des Evangelisten Johannes.

Geschichte:
Die ersten menschlichen Siedlungsspuren stammen aus der Römerzeit. Innerhalb der bekannten römischen Ruinenstätte »Im Kloster« wurde auch ein beigabenloses Trockenmauergrab festgestellt, das der Merowingerzeit angehören könnte. In der Feudalzeit gehörte der Ort zum Amt Daun im Erzstift Trier. In preußischer Zeit war Hinterweiler Gemeinde in der Bürgermeisterei Rockeskyll. Vom Mittelalter an bis etwa 1930 wurden am Fuße des Ernstberges Mühlsteine gebrochen.

Sehenswertes:
Kleiner Ort am Ernstberg (zweithöchster Berg der Eifel - 699 m - mit 200 m langer Höhle).